Heute noch Natur?

(© HPL)
(© HPL)

 

Stiller Betrachter

 

"Was macht der Mann auf einem Bein,

dort mitten in dem Feld?

Er ist so still und ganz allein,

was ihm hier so gefällt?"

 

"Der Mann, so friedlich, freut sich sehr.

Hier draußen ihn belehrt

die Sonne, Himmel, Sternenmeer.

Das Gras er wachsen hört.

 

Still, still wir lauschen mit ihm mit:

im Boden wühlt ´ne Maus.

Der Löwenzahn schmückt den Granit,

der Regenwurm guckt raus.

 

Der Vogel zwitschert ihm ins Ohr,

dem Mann aus Stroh mit Hut,

von seinem Flug durch Wald und Flur

denn ihm vertraut er gut."

 

Die Gräser wiegen sich im Wind,

die Blumen nicken froh.

Des Baumes Schatten schirmt das Kind,

die Blätter winken zu.

 

"Mama, warum kann ich nicht hör´n

so wie der Mann aus Stroh?"

"der Schlüssel zu dem Weltentor

ist Stille - Herz dein Ohr."

 

(© Luise Mirjhann)

 

 

Haben wir ein Ohr für unsere Erdenmitbewohner - und unsere eigenen, naturverbundenen Seelen?

Bewegen wir uns bewusst im Rhythmus der Jahreszeiten, des Tageszeiten?

Wie leben wir das unseren Kindern vor?

Wie wichtig ist uns heute noch Natur?

 

Es ist uns nicht egal was wir unseren Kinder und Ihrer Zukunft übriglassen!

Auch ein Tropfen bringt die Wasseroberfläche mit kleinen Kreisen in Bewegung.

Liebelle setzt auf diese kleinen Kreise und wünscht, dass die Kinder auf einen reichen Erinnerungsschatz zurückgreifen können, indem Sie das wundervolle Geschenk Natur heute erleben.